Donnerstag, 30. Oktober 2014

Ehrendirigent des SWR-Sinfonieorchesters legt Taktstock aus gesundheitlichen Gründen nieder

Michael Gielen beendet Dirigierkarriere

Der Dirigent Michael Gielen wird einem Bericht der Badischen Zeitung zufolge ab sofort aus gesundheitlichen Gründen keinerlei Konzerte mehr geben. Insbesondere die deutliche Verschlechterung seines Sehvermögens habe ihn zu dieser Entscheidung gebracht, so der öffentlich-rechtliche Sender Südwestrundfunk (SWR). Gielen ist Ehrendirigent des SWR-Sinfo... [weiter]


Weitere Klassik-News:

blättern

Zum Nachrichten-Archiv

Wer macht wo Karriere?

blättern

Alle Karrieremeldungen...

Details zu Britten, Benjamin: The Rape of Lucretia

Britten, Benjamin: The Rape of Lucretia

Seelenmusik und spontaner Gesang

Es ist ein rundum gelungener und in hohem Maße beeindruckender Opernabend, der mit dieser Neuerscheinung auf DVD beim Label Opus Arte festgehalten ist. Benjamin Brittens 'The Rape of Lucretia' eröffnete im Juni 2001 das jährliche Aldeburgh Festival in einer Inszenierung von David McVicar, in Kooperation mit der English National O... [weiter]


Weitere aktuelle CD- und DVD-Besprechungen:

  • Zur Plattenkritik... L'art et le déclin du chant Straussien: Die opulente Zusammenstellung von Auftritten verschiedenen Sängerinnen und Sängern mit Strauss-Liedern bei den Salzburger Festspielen zeigt ganz unterschiedliche Qualitäten des Liedgesangs. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 30.10.2014)
  • Zur Plattenkritik... Carols mit Paul Hillier: Gesungen vom Chamber Choir Ireland, mit Frische und Beweglichkeit – ein schönes Programm im typisch wagemutigen Hillier-Zuschnitt. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 29.10.2014)
  • Zur Plattenkritik... Im wohligen Raum: Insgesamt ist die Einspielung von Faurés Requiem eine interessante, klanglich und musikalisch reiche Produktion, die aber nicht alles zuvor Gewesene vergessen machen kann. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 29.10.2014)
blättern

Alle Plattenkritiken...

Anton Bruckner

Bruckners Neunte in der Laeiszhalle

Zu viel Wagner

Eigentlich war zu erwarten, dass diese Rezension eine lobende wird. Denn erst im März hatten die Philharmoniker Hamburg unter Adam Fischer eine großartige Mahler Neunte hingelegt. Und auch bei Anton Bruckner sind die Philharmoniker unter ihrer Noch-Chefdirigentin Simone Young eine Bank. Der von der Kritik gelobte Bruckner-Zyklus auf T... [weiter]


Weitere Kritiken aus Oper & Konzert:

blättern

Alle Veranstaltungskritiken...

Anette Maiburg

Anette Maiburg, Querflötistin und Künstlerische Leiterin des Niederrhein Musikfestivals, über das zehnjährige Jubiläum des Musikfestes

"Ich hole mir die Welt an den Niederrhein"

2014 feiert das Niederrhein Musikfestival sein zehntes Jubiläum. Vom 24. August bis zum 26. Oktober wird das Musikfest klassische Töne und die musikalische Vielfalt verschiedenster Länder und Kontinente an den Niederrhein bringen. Nach dem Erfolg eines fr... [weiter]


Weitere Interviews:

blättern

Alle Interviews...

Details zu ALEXANDER hoch F-HORN, Messing, unlackiert

ALEXANDER hoch F-HORN, Messing, unlackiert

Das Alexanderhorn (hoch-F, in Messing, unlackiert) ist ca. 30 Jahre alt und technisch in einwandfreiem Zustand. Das Instrument hat eine sehr leichte Ansprache und einen flexiblen hellen Ton. Daher ist es für Werke der Klassik und des Barock besonders gut geeignet. Dazu gehört der typische Alexander-Koffer, dem man sein Alter allerdings ansieht.... Weiter...


Weitere Kleinanzeigen:

blättern

Alle Kleinanzeigen...

Magazine zum Downloaden

harmonia mundi magazin (10/2014) herunterladen (2795 KByte) NOTE 1 - Mitteilungen (8/2014) herunterladen (2627 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Edvin Kallstenius: Symphony No. 1 op. 16 in E flat major - I. Allegro ordinario

Radio starten

CD kaufen


Zitat des Tages

"Die Opern sind nicht wegen der Sänger da - im Gegenteil, die Sänger der Opern wegen." (Hector Berlioz)

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Paolo Carignani im Portrait "Bei Verdi kann man den Bühnenstaub riechen"
Von der Rockorgel in den Orchestergraben - das Feuer des italienischen Dirigenten Paolo Carignani lodert auf verschiedenen Gebieten

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Seite empfehlen



FBO: ...der Töne Zauber - Freiburg