Samstag, 20. Januar 2018

Geschenk Lettlands zum 75. Geburtstag

Blühende Klänge: Tulpensorte nach Dirigent Mariss Jansons benannt

Anlässlich seines 75. Geburtstages wurde eine neu gezüchtete Tulpensorte nach dem Dirigenten Mariss Jansons benannt. Entwickelt wurde die orangefarbene Tulpe mit gelbem Rand von zwei Blumenzüchtern in lettisch-niederländischer Zusammenarbeit.

Die Idee geht auf die lettische Botschafterin in den Niederlanden Ilze Ruse zur&u... [weiter]

Weitere Klassik-News:

blättern

Zum Nachrichten-Archiv

Wer macht wo Karriere?

blättern

Alle Karrieremeldungen...

Details zu Marika Lombardi spielt: Englische Oboenwerke

Marika Lombardi spielt: Englische Oboenwerke

In Brittens Schatten

Schon zu Lebzeiten galt Benjamin Britten (1913–1976) vielen Musikfreunden als bedeutendster britischer Komponist des 20. Jahrhunderts. Über vierzig Jahre nach seinem Tod hat sich diese Sichtweise sogar noch verfestigt, obwohl seither eine ganze Reihe anderer Tondichter von der Insel in den Konzertsälen und auf Tonträgern ent... [weiter]


Weitere aktuelle CD- und DVD-Besprechungen:

  • Zur Plattenkritik... Ohne Pathos: Es ist schon die 21. Folge der Bach-Reihe: Rudolf Lutz und seine Mitstreiter machen Tempo in hoher Qualität. Es macht Freude, dem Entstehen dieses Konvoluts zuzuhören. Weiter...
    (Dr. Matthias Lange, 19.01.2018)
  • Zur Plattenkritik... Ordnende Hand: Interpretatorisch lässt sich Paavo Järvis Einspielungen mit dem Cincinnati Symphony Orchestra einiges abgewinnen. Klanglich gibt es aber bei einem großen Teil erhebliche Mängel. Weiter...
    (Florian Schreiner, 19.01.2018)
  • Zur Plattenkritik... Femme formidable: Madeleine Mitchell zeigt sich als neugierige Interpretin, die sich inspiriert mit den Werken zeitgenössischer Komponisten auseinandersetzt. Weiter...
    (Dr. Jürgen Schaarwächter, 18.01.2018)
blättern

Alle Plattenkritiken...

Unkonventionelle 'Hänsel und Gretel'-Inszenierung

Es geht zu Herzen

Esther Dierkes (Gretel), im Hintergrund: Georg Fritzsch (Musikalische Leitung), Staatsorchester Stut, Copyright: Thomas Aurin

Esther Dierkes (Gretel), im Hintergrund: Georg Fritzsch (Musikalische Leitung), Staatsorchester Stut, © Thomas Aurin

Wohl kein anderer Fall von Einschränkung der Kunst- und Handlungsfreiheit löste dieser Tage mehr Aufsehen aus als der des russischen Ausnahmekünstlers Kirill Serebrennikov. Sicher, man mag nicht immer glücklich über seine Aktionen sein, da sie manchmal etwas pedantisch Übertriebenes an sich haben, aber das, was ihm als Menschen und Künstler seit Mitte 2017 wiederfahren ist, spottet jedweder Beschreibung. Über den juristischen Anteil der Angelegenheit müssen andere entscheiden, aber aus der Ferne betrachtet, darf, ja muss man sich schon fragen, wo die russischen Behörden den Vorwurf hernehme... [weiter]


Weitere Kritiken aus Oper & Konzert:

blättern

Alle Veranstaltungskritiken...

 4442

Programme abseits der Konventionen beim Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo

Musik ohne Grenzen

Das Festival Printemps des Arts de Monte-Carlo findet in diesem Jahr zum 37. Mal statt. Auch in diesem Jahr hat der Festivalleiter Marc Monnet mehrere Schwerpunkte gesetzt, die das umfangreiche Programm mit thematischen Strängen durchziehen. Hector Berlio... [weiter]


Weitere Interviews:

blättern

Alle Interviews...

Flöte+Klarinette für Bläsertrio gesucht

Details zu Flöte+Klarinette für Bläsertrio gesucht

Ich spiele seit meiner Schulzeit Fagott und habe lange Jahre in einem Bläsertrio gespielt. Leider sind Fötist und Klarinettist beruflich weit weg gezogen, so dass unser Trio seit einigen Jahren verwaist ist. Ich würde gerne wieder 1 bis 2 mal im Monat Trios spielen. Musikzimmer, in dem man zu jeder Tages- und Nachtzeit ungestört spielen kann, ist v... Weiter...


Weitere Kleinanzeigen:

blättern

Alle Kleinanzeigen...

Magazine zum Downloaden

NOTE 1 - Mitteilungen (1/2018) herunterladen (2242 KByte)

Anzeige

Jetzt im klassik.com Radio

Albert Dietrich: Sonate für Pianoforte und Violoncello op. 15 - Moderato espressivo, non troppo lento

CD kaufen


Zitat des Tages

"Die Opern sind nicht wegen der Sänger da - im Gegenteil, die Sänger der Opern wegen." (Hector Berlioz)

Empfehlungen der Redaktion

Die Empfehlungen der klassik.com Redaktion...

Diese Einspielungen sollten in keiner Plattensammlung fehlen

weiter...


Portrait

Julian Prégardien im Portrait "Das ganze Projekt ist eine Reise durch die Musik"
Julian Prégardien macht die Aufführungsgeschichte großer Werke anschaulich - und setzt Impulse für die Zukunft

weiter...
Alle Interviews...


Sponsored Links

Anzeige